Vormalige Solidaritätspreise


Zeit, an besondere Menschen zu denken

Unsere Projekte sind sehr vielschichtig und wichtige Bestandteile für ein besseres Miteinander. Das alles würde nicht funktionieren ohne die Menschen, die in diesen Einrichtungen arbeiten. Auch ihnen gebührt unsere Unterstützung. Ob Leiter-/innen, pädagogische Hilfskräfte, Betreuer oder ehrenamtliche Mitarbeiter, alle helfen mit, damit die Kinder und Jugendlichen in unserer Umgebung bessere Aussichten haben.

In diesem Zusammenhang hat die Stiftung in Kooperation mit der NRZ den „Solidaritätspreis“ ins Leben gerufen, der alle zwei Jahre an ehrenamtliche Helfer verliehen wird. Ein wichtiges Dankeschön an alle, die etwas für andere tun. Zusammen mit der NRZ vergibt die Stiftung seit 2011 im zweijährigen Rhythmus den „Solidaritätspreis der freddy fischer stiftung und der NRZ“, der sich an ehrenamtlich tätige Personen und Organisationen aus bestimmten Bereichen richtet. Zudem werden Sonderpreise vergeben. Der Preis steht unter dem Motto „Es ist an der Zeit, an besondere Menschen zu denken“.


Der Solidaritätspreis der NRZ und der freddy fischer stiftung 2019 -

U25: JUNG. ENGAGIERT. HILFREICH.

Diesmal ging um junge Leute (U25), die sich in ihrer Stadt, in ihrem Viertel ehrenamtlich um andere Menschen kümmern. Das kann die Schülerin sein, die einmal in der Woche für die betagten Nachbarn einkaufen geht; das kann aber auch die kirchliche Organisation sein, die im Rahmen einer 72-Stunden- Aktion organisiert, dass Jugendgruppen Spielplätze im Stadtteil erneuern oder Kitas anstreichen.

Die Zukunft der Welt liegt in den Händen der heutigen Jugend, hier wollen wir mit unserem Solidaritätspreis 2019 ein Zeichen setzen. Wir sind der Überzeugung, dass das gute Beispiel die Kraft hat, andere junge Menschen anzustecken.

Es war nicht leicht: Eigentlich sollten drei Preisträger geehrt werden, die Jury hat allerdings entschieden, acht der 35 Bewerbungen auszuzeichnen, weil das Engagement aller Preisträger so bemerkenswert ist. Diese acht lagen so dicht beieinander, da sollte niemand ausgelassen werden. Die Jury ist überzeugt davon, dass all diese Geschichten dazu beitragen, andere anzuspornen und sich auch ehrenamtlich für unsere Gesellschaft einzusetzen.

Die Preisträger:

  • Der erste Preis geht an das Team von U-25 aus Gelsenkirchen! Bei dem Projekt U-25 begleiten und beraten Jugendliche selbstmordgefährtete Jugendliche online
  • Der zweite Preis geht an Lukas Stemper aus Oberhausen, Lukas setzt sich für den Umweltschutz ein und trainiert ein Fußball-Team
  • Der dritte Preis geht an Kevin Hunder-Conolly aus Düsseldorf, er gibt Benefizkonzerte und organisiert mit den Einnahmen Musikunterricht für Flüchtlinge
  • Der vierte Preis geht an Allissa Fischer, Eyelyn Gellert, Valerie Gellert, die beim TuS Altenessen u.a. eine Kinderturngruppen leiten
  • Der fünfte Preis geht an Kurusanth Pararajasekaram und Aran Salih vom LernHAUS in Essen
  • Der sechste Preis geht an ein Team von Jugendlichen vom Moerser Tierheim
  • Der siebte Preis geht an Lea Sänger und Natalie Wacker vom Team der Freiwilligenagentur Kali-Aktiv aus Kamp-Lintfort
  • Der achte Preis geht an Nico Jarzynski vom Don Bosco Club in Essen und Andre Knoll von der Freien Schule Essen-Katernberg, die sich einen Preis teilen

 

 

Der Solidaritätspreis der NRZ und der freddy fischer stiftung 2017 -

Ehrenamt: bildung für kinder

Am Mittwoch, 07.06.2017 wurden die Preisträger des diesjährigen Solidaritätspreises der NRZ und freddy fischer stiftung geehrt. Es wurden ehrenamtliche Projekte und Engagierte aus dem Bereich BILDUNG ausgezeichnet. Der Raum war voller Preisträger und somit gleichzeitig voller Mitgefühl, Herzlichkeit und vor allem Bescheidenheit. Die bewegenden Laudationes konnten erstmalig sogar im Livestream verfolgt werden und können auf der NRZ-Seite weiterhin angeschaut werden.

Wir danken sehr herzlich allen Preisträgern, für das Kommen und Mitfeiern, vor allem aber für das unermüdliche Engagement für unsere Kinder. Außerdem einen herzlichen Dank an die Jury-Mitglieder, an die NRZ, die Stadt Essen und ihren Oberbürgermeister Thomas Kufen, an unseren Fotografen Ka Wai Ho und an alle Laudatoren und Gäste des schönen Nachmittags.

Die Preisträger:
Der erste Preis: „FitKids“
Der zweite Preis: Medienmonster
Der dritte Preis: Wolfgang Dewald von „Tausche Bildung für Wohnen“
Der geteilte vierte Preis: „Mentor- Die Leselernhelfer Niederrhein“ und das Essener Lesebündnis
Der Ehrenpreis: Marie Stangenberg

 

Lesen Sie hierzu bitte folgenden Artikel:

» NRZ, 08. Juni 2017, von Jacqueline Siepmann

 

 


Der Solidaritätspreis der NRZ und der freddy fischer stiftung 2015 - Ehrenamt Flüchtlingshilfe

 

1. Platz: FC Stoppenberg, Essen
Fußball kennt keine Sprachen und Religionen: Integration von Flüchtlingen im Verein

2. Platz: Theaterkollektiv Ruhrorter, Mülheim/Ruhr
Kunst und Kultur: Theaterstücke über, von und mit Flüchtlingen

3. Platz: Janina Quanz
Hausaufgabenhilfe in Schulen und Asylantenheim für Flüchtlingskinder

und nochmal:
3. Platz: Eva Danner
Hilfestellung für Asylbewerber in Alltagsfragen und bei Behördengängen

Sonderpreis des Unperfekthauses:
Berufskolleg für Technik, Moers
Schul- und Fortbildung für nicht mehr schulpflichtige Flüchtlinge


Sonderpreis des Linux Hotels:
VIA - Verband für Interkulturelle Arbeit, Duisburg
Refugees Welcome Map - Hilfsangebote für Flüchtlinge

Sonderpreis der Jury:
Hayat Ketfi, Moers
Besonderes Engagement in allen Bereichen der Flüchtlingshilfe

Lesen Sie bitte hierzu den Artikel aus der NRZ, 25. Juni 2015


Der Solidaritätspreis der NRZ und der freddy fischer stiftung 2013 - Ehrenamt Sport

 
1. Platz: Fünf Platzwarte, ohne die nichts geht
Alfons Reyering (SV Werth), Stefan Tekaat (1. FC Heelden), Heinrich Schmeink (SUS Isselburg),
Eduard Kreyenbrink (TC Isselburg) und Johannes Gasseling (SC Westfalia).


2. Platz: Aléxandros Christoudas
Trainer der Blue Tigers 04, Behindertensportgemeinschaft Sterkrade

3. Platz: Thomas Karken
Leiter Box-Schüler AG, Anne-Frank-Gesamtschule

Lesen Sie hierzu den Artikel aus der NRZ, 13. Juni 2013


Der Solidaritätspreis der NRZ und der freddy fischer stiftung 2011 - Ehrenamt Integrationsprojekte

 

1. Platz: Gemeinschaft Emmaus, Sonsbeck
Leben, arbeiten, helfen

2. Platz: Hochheider Tasche, Duisburg
Hochheider Tasche versorgt seit 2002 Bedürftige mit Lebensmitteln

3. Platz: Krass, Düsseldorf
Krass unterstützt Kreativität der Kleinsten

und nochmal
3. Platz: Weg der Hoffnung, Oberhausen
Aynur Çelikdöven hilft türkischstämmigen Eltern, deren Kinder an Krebs erkrankt sind

NRZ &
freddy fischer stiftung 

Solidarität!

Liebe!

Mitgefühl!


Teilen